Der neue stellvertretende Vorsitzende Torben Eckwert(l.) und Vorsitzender Eckard Rinn(r.)
ernannten Werner Richter zum Ehrenmitglied. Richter ist seit über 25 Jahren Mitglied und über
65 Jahre alt – damit erfüllte er die Kriterien für die Ehrenmitgliedschaft. Foto: Klein


FEUERWEHR Heuchelheim sieht sich für Zukunft gewappnet

HEUCHELHEIM – (jwk). Das neue Jahr ist noch sehr jung, da stehen die ersten Veränderungen in der Gemeinde Heuchelheim an. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr wurde ein neuer stellvertretender Vorsitzender gewählt: Torben Eckwert. Der bisherige, Marco Müller, hatte sich nach dreijähriger Amtszeit nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Nach der Wahl ist vor der Wahl, und so hatte der Vorsitzende Eckhard Rinn zuerst seinen Bericht über das vergangene Jahr vorgetragen. In Anwesenheit von Bürgermeister Lars Burkhard Steinz und Gemeindebrandinspektor Roland Kraus berichtete Rinn über aktuelle Mitgliederzahlen, Aktivitäten und die Entwicklung des Vereins in der Gemeinde.

Er zeichnete ein überwiegend positives Bild zur Lage der Feuerwehr Heuchelheim.

Der Vorstand, die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr samt der Minis sowie der Spielmannszug: alles in allem hat der Verein 419 Mitglieder. Entgegen der überwiegend landläufigen Reduktion bei den Feuerwehren hat Heuchelheim auch beim Nachwuchs sehr gute Arbeit geleistet und bietet ein attraktives Angebot für die Jungen und Mädchen im Ort. Insgesamt sind 41 Jugendliche in der Jugendwehr. Unter den Jüngsten eifern zwölf Jungen und drei Mädchen dem baldigen Eintritt in die Jugendfeuerwehr entgegen. Für Nachwuchs ist gesorgt, konstatierte Rinn.

Die Einsatzabteilung musste 139 Einsätze absolvieren, darunter alleine 16 Unwettereinsätze am 24. Juni, als Unwetter mit Starkregen über Mittelhessen zog. Gemeindebrandinspektor Roland Kraus merkte an, dass man es hervorragend geschafft habe, die rechtlich vorgegebenen Hilfsfristen einzuhalten.

Die Mitglieder erfuhren, dass dank der Unterstützung des Vereines in neue LED-Leuchtmittel-Lampen für die Einsatzabteilung investiert wurden. Eine kostspielige Investition, wie sich beim Bericht des Kassenwarts Siegfried Neidel herausstellte.

Insgesamt hat man hier über 2000 Euro in modernste Technik investiert und dann auch noch einen Überschuss beim Vereinsvermögen erwirtschaftet.

Dieser wurde danach zum Wahlleiter für die folgenden Wahlen gekürt. Man ging den demokratischen Weg und erreichte ein „nordkoreanisches Ergebnis“, wie sich ein Teilnehmer ausdrückte: Einstimmigkeit in allen Punkten.

Im April wird der Feuerwehr-Verein eine Mehrtagesfahrt in die Partnergemeinde Pretzsch/Elbe durchführen, mit reichhaltigem Programm und kameradschaftlichem Miteinander. Hier gibt es auch noch freie Plätze und kurzfristig Entschlossene sind ebenfalls willkommen, wie Rinn auf Nachfrage bekräftigte.

Quelle: Gießener Anzeiger


Auch im Jahr 2017 finden die regulären Unterrichte und Übungen um 15:00 Uhr statt. Die Treffpunkte sind die Feuerwehrhäuser in Heuchelheim und Kinzenbach. Wir bitten jedoch darum um 14:45 an den Treffpunkten zu sein.

Wir treffen uns an folgenden Tagen

Termine MiniFW

28.01.201725.02.201725.03.2017
29.04.201727.05.201717.06.2017
(Sommerfest)
Ferien26.08.201730.09.2017
28.10.201725.11.201709.12.2017
(Jahresabschluss)

Wir bitten darum bei den Treffen festes Schuhwerk zu tragen sowie von März bis einschl. Oktober Gummistiefel mitzubringen.

Auch dieses Jahr werden wir wieder das ein oder andere Unternehmen.

Auf euer kommen freut sich euer Betreuerteam

Einladung zur Jahreshauptversammlung

des Vereins Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim e.V.

am Sonntag, dem 15. Januar 2017 um 18.00 Uhr im Saal

der Gaststätte „Zum Treppchen“

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Berichte > Vorstand

> Einsatzabteilung

> Jugendfeuerwehr

> Mini Feuerwehr

> Spielmannszug

> Musikzug

3. Kassenbericht

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Wahl des Vorstandes mit Kassenprüfer

6. Ehrungen

7. Veranstaltungen im Jahr 2017

8. Verschiedenes

Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung dem Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden.


Um das Erscheinen aller Mitglieder wird gebeten!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein besinnliches

Weihnachtsfest und im neuen Jahr 2017 Gesundheit, Glück und Erfolg.


Mit kameradschaftlichen Grüßen
Ihre Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim e.V.
Eckhard Rinn
Vorsitzender

»Wenn’s knallt und stinkt, dann ist’s die Feuerwehr!« Alexander Grün schilderte sehr anschaulich die Vorgehensweise der Feuerwehrmänner bei einem Verkehrsunfall, beschrieb jeden Handgriff und machte die Zuschauer auch mit der Aufgabenverteilung innerhalb der Löscheinheit bekannt.

 

Heuchelheim (se). Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Heuchelheim hatte die Wehr für den gestrigen Sonntag zu einem Tag der offenen Tür eingeladen, in dessen Mittelpunkt unter anderen die Simulation von Notfällen stand.

Jung und Alt: Die aktuellen und die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Heuchelheim mit Ehrengästen – Rechts demonstriert die Jugendfeuerwehr eine technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall.(Fotos: se)

Jung und Alt: Die aktuellen und die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Heuchelheim mit Ehrengästen – Rechts demonstriert die Jugendfeuerwehr eine technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall. (Fotos: se)

Die Besucher strömten in Scharen und dokumentierten so, dass den Bürgern in Heuchelheim und Kinzenbach »ihre« Wehr am Herzen liegt. Die praxisnahe Simulation der Notfälle und der Einsatz der Wehr zeigten den Zuschauern, wie gut die Ausbildung der Feuerwehr sein muss, um die oft komplexen Situationen zu bewältigen. Das gilt auch für die Jugendwehr in Heuchelheim, wo es seit zehn Jahren als Vorstufe auch die Minifeuerwehr gibt. Seit bereits 50 Jahren also leistet die Nachwuchsabteilung einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung. Gemeindejugendfeuerwehrwart Dennis Krebast erinnerte daran, dass die Einsatzkräfte an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr bereitstehen, um Schaden von Mitmenschen abzuwenden.
Um den Nachwuchs kümmert sich auch hier die Jugendfeuerwehr. Mit Erfolg: Landrätin Anita Schneider verwies darauf, dass in den letzten Jahren immerhin acht Mitglieder in die Einsatzabteilung gewechselt sind. Der Jugendfeuerwehr und ihrer Betreuer zollte sie dickes Lob: »Ihr Herz liegt auf der richtigen Seite. Vielen Dank für die geleistete Arbeit«, meinte die Landrätin und überreichte Krebast einen Umschlag als Präsent.

 

»Zimmerbrand« gelöscht

Ein Grußwort sprach auch Marita Kraus als Vertreterin der Gemeinde für den verhinderten Bürgermeister Steinz; sie hob die Arbeit der Betreuer besonders hervorhob. Stellvertretender Kreisbrandinspektor Markus Leopold lobte die jungen Floriansjünger vom Bieberbach ebenso wie Julia Trampisch, stellvertretende Vorsitzendes des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen: Unter Hinweis auf die jungen Brandlöscher rief sie aus: »Da vorn sitzt die Zukunft.« Gemeindebrandinspektor Roland Kraus freute sich darüber, dass ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr inzwischen das Gros der Einsatzabteilung stellen.

Nach den Grußworten zeigten Heuchelheimer Feuerwehrleute verschiedener Generationen ihr Können. So demonstrierte die Minifeuerwehr einen Löschangriff, die Jugendfeuerwehr zeigte die Abläufe bei einem Verkehrsunfall und die Einsatzabteilung löschte im Brandsimulationscontainer einen Zimmerbrand. Die Besucher nahmen gern die Gelegenheit zur Besichtigung des Feuerwehrhauses, der Fahrzeuge sowie der Geräte und Ausrüstungen wahr. Bei Klängen des Musikzuges der Heuchelheimer Feuerwehr feierten man gemeinsam ein gelungenes Fest, auf das die Verantwortlichen in der Jugendfeuerwehr und ihre Helfer stolz sein können.

 

Quelle: giessener-allgemeine.de

Anlässlich ihres Jubiläums nahm eine Abordnung der Jugendfeuerwehr am alljährlichen Mitternachtslauf in den Straßen Heuchelheims teil. Der Lauf sollte als Werbung für den Tag der offenen Tür im September dienen.

Die Staffel setzte sich aus den beiden Betreuern Conrad Bender und Torben Eckwert und den beiden JFW Mitgliedern Ole und Leon Gast zusammen. Jeder Staffelteilnehmer musste bei dem Lauf eine Strecke von 2,5 km bewältigen. Die Gesamtstrecke von 10 km konnten die vier Läufer in einer Zeit von 43:07 Minuten absolvieren. Mit diesem Resultat belegte die Jugendfeuerwehrstaffel einen guten 10. Platz von 27. angetretenen Staffeln in der Männerstaffelwertung.

Bild1